Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Jiri Dvoracek
eidg. dipl. Zahnarzt SSO
Gutstrasse 161
8047 Zürich 
Telefon 044 491 59 59  
/inb)fot%@zc6ahg9nam-rzx%t4b'yow2u.z1chw

Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Jiri Dvoracek

Zurück zur Übersicht

Amalgamsanierung

Die Kontroversen um die Verwendung des Amalgams als Füllungsmaterial sind so alt wie das Material selber. Seit rund 1818 wird Amalgam verwendet und schon 1840 wurde es das erste Mal in den Vereinigten Staaten verboten. Es enthält das Schwermetall Quecksilber (rund 50% jeder Füllung!), ausserdem je nach Amalgamart Zinn, Silber, Zink und Kupfer. Gelegentlich wurde sogar Palladium beigemischt.

Durch Kauen von Speisen werden aus Amalgamfüllungen kleinste Metallpartikel freigesetzt, die sich im ganzen Körper, speziell in den Nieren, der Leber, dem Hirn sowie der Haut ablagern können. Das Quecksilber aus den Füllungen wird stärker im Körper eingelagert als dasjenige, das aus der Nahrung stammt. Hat jemand noch andere Metalle im Mund, fliessen kleine elektrische Ströme, die zu Korrosion und noch stärkerer Abgabe der Schwermetalle führen.

Die verschiedensten Symptome können die Folge sein, wie z.B.: Allergien, Immunschwäche, Müdigkeit, Schleimhautveränderungen, Darmstörungen, Migräne, psychische Symptome und einiges mehr.

Aus diesen Gründen werden bei uns die Amalgamfüllungen unter besonderen Vorsichtsmassnahmen entfernt. Auf Wunsch kann ich die neu zu verwendenden Materialien auf ihre Verträglichkeit testen. 

Zahnarztpraxis Dr. med. dent. Jiri Dvoracek
eidg. dipl. Zahnarzt SSO
Gutstrasse 161
8047 Zürich 
Telefon 044 491 59 59  
/ino/fou/@zb9ahl5nan8rzx)t4t#yov9u.q6chh